Hallo Ruth! {Klassischer Käsekuchen mit Kirschen}

Vor einigen Tagen kam „Ruth“ bei mir an und ich freute mich sehr! „Ruth“ hatte einen verdammt langen Weg, denn ihre Reise zu mir dauerte tatsächlich über ZWEI Jahre und zwischendurch war sie mehrmals verschwunden. Nein, „Ruth“ ist kein Satellit und ich wohne nicht auf dem Mars, „Ruth“ ist schlicht und ergreifend ein Wanderbackbuch und heißt eigentlich „Backen für Angeber“. Geschrieben von Ruth Moschner, losgeschickt von der lieben Rebecca vom wunderbaren Blog „Rehlein backt„. Ziel der Backbuchreise ist es, jedes Rezept aus dem Buch nachzubacken. Und so wandert das Buch von Backblog zu Backblog. Näheres dazu findet ihr hier {klick}!

Ich war nicht die Erste die sich ein Rezept aussuchen durfte. Das Buch ist mittlerweile geschmückt mit vielen Kommentaren, Aufklebern, Details zu den Rezepten, Unterschriften, Grüßen. Rebecca kann sich wirklich darauf freuen, wenn sie das Buch {hoffentlich} in ein paar Wochen wieder zugeschickt bekommt. Einmalig ist es mittlerweile, ein echtes Erlebnis darin blättern zu dürfen.

Neugierig laß ich jeden Kommentar und schaute mir die Rezepte an. Schließlich suchte ich mir das Rezept aus, daß ich backen würde. Ich entschied mich für einen klassischen Käsekuchen mit Kirschen. Ich wurde nicht enttäuscht. Wunderbar fluffig ist er und sehr lecker.

 Käsekuchen mit Kirschen

Zutaten für eine Springform (Durchmesser: 26 cm):

Für den Teig:

  • 150 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 4 Eier
  • 175 g Zucker
  • 750 g Magerquark
  • 1 Päckchen Saucenpulver Vanille
  • 250 g Sahne
  • 1 EL weiche Butter
  • 1 großes Glas Kirschen oder Schattenmorellen
  • 2 EL Speisestärke

Die Butter für den Teig in Würfel schneiden und mit dem Mehl, Zucker, und Ei rasch zu einem glatten Mürbeteig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Die Kirschen gut abtropfen lassen! Saft auffangen. Den Ofen auf 175°C (Umluft: 155°C) vorheizen.

Für die Füllung die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Dann den Quark langsam dazugeben. Das Saucenpulver mit der Sahne gut verquirlen und mit der Butter unter die Quarkmasse rühren.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf eine mit Backpapier ausgelegte Springform verteilen und einen etwa 3 cm hohen Rand formen. Anschließend etwas von der Quarkmasse auf den Teigboden und am Teigrand entlang streichen, damit eine Art „Quark-Mauer“ für die Kirschen entsteht.

100 ml des aufgefangenen Kirschsafts in einen Topf geben. Die Speisestärke darin unter Rühren auflösen und das Ganze kurz aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Kirschen einrühren. Die Kirschmasse in die Mitte der Springform geben. Anschließend den Rest der Quarkcreme darauf verteilen und den Kuchen 70-75 Minuten auf der untersten Schiene backen.

Print Friendly

Share this

2 Comments

  1. Sieht wunderbar aus und die Klassiker sind meistens ohnehin die besten Rezepte. 😉 Danke für deine Teilnahme! 🙂

    • Jessica

      Gerne war ich bei dieser Aktion dabei! Ich bin auf dein Fazit gespannt, wenn du das Buch wieder in Händen hälst! LG

Leave a Comment